Monat: November 2016

Endlich Tempo 30 in ganz Bad Nauheim

Die Grünen Bad Nauheim begrüßen in einer Pressemitteilung die Einführung von weiteren Tempo 30 Zonen in der Kernstadt. Wie Dr. Martin Düvel stellv. Fraktionsvorsitzender und Verkehrspolitische Sprecher erinnert, habe das Stadtparlament bereits vor 25 Jahren auf dringlichen Wunsch zahlreicher Bürger die flächenhafte Einführung von Tempo 30 in ganz Bad Nauheim beschlossen. Damals sei die Verkehrsberuhigung zügig in allen Stadtteilen, beginnend in Wisselsheim und Rödgen umgesetzt worden. Jahre später seien Stück für Stück Tempo 30 -Zonen und – Bereiche auch in der Kernstadt hinzugekommen. Das habe geradezu zu einem „Flickenteppich“ von Tempo 50 und Tempo 30 in der Kur- und Gesundheitsstadt geführt.
Fraktionsvorsitzende Claudia Kutschker: „Dieses Durcheinander von Tempolimits ist für Autofahrer und Fußgänger verwirrend! Und warum soll für Kinder und Radfahrer auf unseren Straßen in der Kernstadt nicht das gleiche Sicherheitsniveau wie in den Stadtteilen gelten? – „Kinder kann man nun mal nicht bremsen“, betont Claudia Kutschker. „Kinder und ältere Menschen können Geschwindigkeiten schlechter einschätzen. Diese Fehleinschätzungen und überhöhte Geschwindigkeiten der Fahrzeuge können leider tödliche Folgen haben.“ Dr. Martin Düvel ergänzt „Die Gesetze der Physik sprechen für sich und eben für Tempo 30. Die Formel ist ganz einfach: Je langsamer ein PKW fährt, desto kürzer ist der Reaktions- und Bremsweg. Wenn in etwa 15 Metern vor Ihnen ein Kind auf die Straße läuft, kommen Sie mit Tempo 30 gerade noch vor dem Kind zum Stehen. Bei Tempo 50 km/h beträgt allein der Reaktionsweg 13,9 Meter, ehe Sie überhaupt mit dem Bremsen beginnen. Selbst als aufmerksamer Autofahrer erfassen Sie das Kind fast ungebremst mit 47 km/h und schleudern es etwa 20 Meter durch die Luft. Der Zusammenstoß würde mit der Wucht eines Falles aus 10 Meter Höhe erfolgen. Ja, und bei Tempo 30 wäre das Kind mit dem Schrecken davongekommen.“
Nach Ansicht der Grünen sei es der richtige Weg, den Verkehrsentwicklungsplan wie beschlossen abzuarbeiten. Tempo 30 in allen Wohngebieten der Innenstadt führe zu mehr Miteinander und zu mehr Lebensqualität. Besonders Kinder, Senioren und Radfahrer würden davon profitieren. Eine flächendeckende Verkehrsberuhigung sei die beste Schulwegsicherung.
Claudia Kutschker abschließend: „Wir erhöhen damit nicht nur die Verkehrssicherheit für die Kinder, indirekt steigern wir auch die Umweltqualität unserer Kurstadt und ganz allgemein die Wohnqualität. Eine Verbesserung der Umweltqualität benötigen wir wohlbemerkt dringend für das Qualitätssiegel als Kurstadt. Den Nutzen davon haben nicht nur wir als Bewohner dieser Stadt, sondern natürlich auch unsere Gäste.“

Claudia Kutschker, Fraktionsvorsitzende Bündnis90/DIE GRÜNEN Bad Nauheim

tempo30