[Antrag] Machbarkeitsstudie zu Alternativen zum Nachweis der vorgeschriebenen Parkplätze im Bereich des Sprudelhofes Bad Nauheim

Antrag Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,

bitte stellen Sie folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Stadtverordnetensit-zung:
Machbarkeitsstudie zu Alternativen zum Nachweis der vorgeschriebenen Parkplätze im Bereich des Sprudelhofes Bad Nauheim

Beschlussvorschlag:
Der Magistrat wird beauftragt, eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben, die zwecks Nach-weis der vorgeschriebenen Parkplätze für den Sprudelhof Alternativen zu einer Randbebauung erarbeitet. Dabei soll eine mögliche Erweiterung des bestehenden Parkdecks geprüft wer-den und in die Machbarkeitsstudie mit einbezogen werden. Die Gelder, die für einen Architektenwettbewerb zur o.g. Randbebauung im Haushaltsplan 2019/20 im Produkt 09.1.02.613900 vorgesehen sind, sollen dafür verwendet werden.

Begründung/Sachverhalt:
Nicht nur die Bad Nauheimer Grünen, sondern auch viele Bürgerinnen und Bürger lehnen eine Randbebauung des Sprudelhofes entlang der Ludwigstraße ab. Die Gelder, die für den o.g. Architektenwettbewerb vorgesehen sind, können dafür verwendet werden, Alternativen zum Nachweis der vorgeschriebenen Parkplätze für den Sprudelhof zu finden. Eine Finanzierung der vorgeschriebenen Parkplätze durch eine Bebauung mit Wohnhäusern ist nicht akzeptabel und würde die Bedeutung und Wirkung des größten geschlossenen Jugendstil-Ensembles Europas in unzumutbarer Weise beschneiden.
Die Erweiterung des bestehenden Parkdecks scheint denkbar. Es liegen unserer Auffassung nach keine schriftlichen Aussagen vor, sondern die Information, dass es bereits Pläne von der Bad Nauheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH aus dem Jahr 2016 geben soll.
Weiter Begründung erfolgt mündlich.

 

Claudia Kutschker
Fraktionsvorsitzende