[Antrag] Einführung eines „Ein-Euro-Ticket“ für den Stadtbus Bad Nauheim

Antrag Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,

bitte stellen Sie folgenden Antrag Förderung der Mobilität mit dem öffentlichen Nahverkehr im Bad Nauheimer Stadtgebiet zur Abstimmung:

 

Einführung eines „Ein-Euro-Ticket“ für den Stadtbus Bad Nauheim

Der Magistrat wird beauftragt mit dem RMV zu verhandeln, allen Bürgern und Gästen Bad Nauheims die Nutzung des Stadtbusses innerhalb des Stadtgebietes mit einem „Ein-Euro-Ticket“ zu ermöglichen. Dabei sollte mit dem RMV ausgehandelt werden, dass die zusätzlichen Mehrkosten für die nach der Einführung des „Ein-Euro-Tickets“ zu erwartende Steigerung der Fahrgastzahlen in einem angemessenen Verhältnis von der Stadt Bad Nauheim und dem RMV gemeinsam getragen werden.

 

Begründung:

Die Stadt Karben hat es vorgemacht. Eine preiswerte Mobilität mit dem Stadtbus ist sozial gerecht, schont die Umwelt und kann die Innenstadt von den schädlichen Lärm- und Umwelt-emissionen des PKW-Verkehrs entlasten. Bei einer guten Auslastung der Stadtbuslinien können ganz nebenbei positive Effekte auf den Parkplatzsuchverkehr erwartet werden.

Um die zusätzlichen jährlichen Kosten für das Ein-Euro-Ticket in der Größenordnung von geschätzten 70.000 Euro zu finanzieren, schlagen wir vor, eine moderate Erhöhung der Einnahmen aus den Parkgebühren um etwa 5% jährlich einzuplanen.
Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

 

Claudia Kutschker
Fraktionsvorsitzende
Bündnis90/DIE GRÜNEN