[Antrag] Plastikmüllvermeidung bei Städtischen Veranstaltungen

Antrag Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,

bitte stellen Sie folgenden Antrag zur Vermeidung von Plastikmüll bei städtischen Veranstaltungen zur Abstimmung:

Plastikmüllvermeidung bei Städtischen Veranstaltungen

Die Stadtverwaltung wird gebeten, bei künftigen städtischen Veranstaltungen auf Einweggeschirr (Teller, Becher und Besteck etc.) zu verzichten. Gleichzeitig fordern wir die Verwaltung auf, die hiesigen Vereine/Gruppierungen anzuweisen, ebenso zu verfahren.

Begründung:
Plastikmüll wird als Umweltproblem immer größer und die Vermüllung durch Plastik ist mittlerweile überall präsent und die Reduzierung ein Schritt in die richtige Richtung. Die Plastikflut, die inzwischen nicht nur in den Meeren, sondern auch in den Böden nachzuweisen ist, bedroht den Lebensraum von Mensch und Tier.
Deutschland ist das europäische Schlusslicht bei der Vermeidung von Plastikmüll. Von 2005 bis 2015 hat der Plastikverpackungsmüll in der EU um 12% zugenommen und in Deutschland sogar um 29%. Laut IW (Institut der deutschen Wirtschaft) liegt Deutschland mit 37 KG Plastikverpackungsabfall je Einwohner mehr als 6 Kilo über dem EU-Durchschnitt.

Wir können nicht weltweit agieren, aber sehr wohl in unserer unmittelbaren Umgebung. Wenn wir, dort wo es möglich ist auf Plastik verzichten, tragen wir dazu bei, unsere Umwelt zu schonen.
Im Oktober letzten Jahres hat das Europäische Parlament ein Gesetz erlassen, dass ab 2021 unter anderem Einweggeschirr nicht mehr verwendet werden darf.
Dies ist ein Weg in die richtige Richtung. Lassen Sie uns in Bad Nauheim schon jetzt ein Zeichen setzen für eine gesündere, plastikfreie Umwelt.

Viele Unternehmen in Deutschland verzichten mittlerweile auf Einweg-Plastik in ihren Kantinen und Kaffeeküchen.
Wir hier in Bad Nauheim können nicht weltweit für eine saubere Umwelt sorgen, aber sehr wohl in unserem eigenen Umfeld zur Reduzierung von Plastikabfall beitragen.
So handeln wir lokal und denken global.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

 

 

Claudia Kutschker
Fraktionsvorsitzende
Bündnis90/DIE GRÜNEN